Rollbilder / Rollspiele und andere Phänomene

Eine fotografische, performative Inszenierung in den alten Fabrikationsräume der ehemaligen Stickereifabrik Feldmühle in Rorschach, in Kooperation mit dem Kulturveranstalter Kleberei und des Kulturvereins nebelfrei Rorschach, vertreten durch Richard Lehner, Programmleiter

Zeitraum Inszenierung 9.-13. August 2021
Performance 13. August 2021

Die riesigen Hallen sind für uns ein einmaliges Versuchsfeld für unsere künstlerischen
Interventionen vor Ort. Die weitläufigen Flächen der Räume laden geradezu ein zum performativen Bespielen dieses Industrie-Labyrinths für unser interdisziplinäres Kunstprojekt.

Wir werden während sechs Tagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit die riesigen Fluchten, Flächen und Perspektiven der unterschiedlichen Räume der Feldmühle mit einfachen und flüchtigen Materialien wie Zeitungspapierrollen als raumgreifende Interventionen bespielen. Diese grossen Papierrollen aus dem Zeitungsdruck rollen wir als Bahnen in die Räume aus. So werden die Räume unterteilt, darin entstehen weisse, langgezogene Spielflächen für Wortspiele, Performances, Zeichnungen und kurze Tanzsequenzen. Daraus entstehen Kunstfotos.

Öffentliche Performance in der Feldmühle
Als Abschluss unserer nicht öffentlichen Forschungen werden unsere Handlungsspuren auf den Rollbildern in einer abendfüllenden Performance öffentlich gemacht. Mit den Besucher*innen werden die ausgelegten Papierbahnen abgeschritten.
Gabriella Gombas wird dieses Abschreiten als Resonanzraum mit ihrer Stimme klanglich begleiten.
René Schmalz untersucht durch seine Bewegung die weissen ausgestalteten Flächen mit seinen Spuren aufs Neue.